Hydraulischer Wagenheber

Fast jeder Autobesitzer, der gerne einmal selber an seinem  Fahrzeug schraubt weiß wie wichtig ein hydraulischer Wagenheber für den Reifen und Bremsenwechsel ist. Denn alle kennen das Problem mit dem billigen zum Bordwerkzeug gehörenden Scherenwagenheber der oft sehr wackelig und unsicher ist.

Meist sind diese eher unvorteilhaft in der Bedienung und es ist ein enormer Kraftaufwand notwendig, um sein Fahrzeug im Fall des Falles anzuheben. Ein weiteres Problem gerade bei neueren Fahrzeugen: viele Hersteller rüsten ihre Fahrzeuge mittlerweile mit einem so genannten Pannenset aus, um die Kosten und Gewicht einzusparen. Dieses Pannenset besteht meist aus einer Sprühflasche, mit deren Hilfe sich ein defekter Reifen aufpumpen und abdichten lässt, damit der Autofahrer die nächstgelegene Werkstatt erreichen kann.

Aber was machen die Besitzer solcher Fahrzeuge, wenn sie beispielsweise ihr Auto von Sommer- auf Winterreifen umrüsten wollen. An dieser Stelle kommen dann ein Hydraulischer Wagenheber ins Spiel. Diese sind leicht zu bedienen, erfordern wenig Kraftaufwand und man erhält sie im Fachhandel in diversen Ausführungen und verschiedenen Preisklassen sowie  Qualiätsklassen.

 

Eine kurze Videoanleitung zum richten Ansetzen des „hydraulischen Wagenhebers“

Hydraulischer Wagenheber – Die (Aus)Wahl, der Qual

Ganz wichtig am Anfang bevor man einen sich für einen Hydraulischer Wagenheber entscheidet muss man sich über das Gesamtgewicht seines Fahrzeuges informieren, damit man auch einen Wagenheber hat der stark genug ausgelegt ist das Auto anzuheben.

Wenn das abgeklärt ist, hat man die Qual der Wahl zwischen den unterschiedlichen Bauarten der hydraulischen Systeme. Diese sind im Fachhandel oder Internet erhältlich:

 

Klein Kompakt und praktisch im Pannenfall zum Reifenwechsel
Ein hydraulischer Stempelwagenheber der Fa. Mannesman

Stempelwagenheber

die Stempelwagenheber sind klein und handlich und lassen sich gut für eventuelle Notfälle im Fahrzeug deponieren, das sie platzsparend aufbewahrt werden können. Fast alle Stempelwagenheber verfügen über einen schraubbaren Bolzen, der an geeigneter Stelle bis unter den Fahrzeugboden herausgedreht werden kann, bevor die eigentliche Hydraulik zum Anheben des Autos zum Einsatz kommt. Die maximal erreichbare Hubhöhe kann von Hersteller zu Hersteller variieren.

 

 

 

Auch mit dem hydraulaulischen Wagenheber kann man gut seine Reifen wechseln, leider lässt diese keine Bewegungen zum im Vergleich zu einem Rangierwagenheber den man immer noch ein paar Zentimeter rollen kann
Ein hydraulischer Scherenwagenheber der Fa. Westfalia

 

Scherenwagenheber

deutlich voluminöser sind die hydraulischen Scherenwagenheber. Prinzipiell ist der Einsatz eines Scherenwagenhebers mit dem Stempelwagenheber vergleichbar. Beim Einsatz beider Systeme muss zwingend darauf geachtet werden, dass ein sicherer Standplatz gwählt wird, damit das Fahrzeug nicht ins Rutschen gerät, damit der Wagenheber nicht umkippt (ACHTUNG: Verletzungsgefahr).

 

 

Durch zwei große Rollen am Wagenheber lässt dieser sich gut Rangieren, so das der Hyraulische Wagenheber gut und sicher steht
Ein hydraulischer Rangierwagenheber der Fa. Silver

 

 

Rangierwagenheber

Etwas professioneller sind die hydraulischen Rangierwagenheber. Diese sind mit Rollen versehen und lassen sich leicht unter dem Fahrzeug platzieren. Außerdem folgen diese Wagenheber dank der Rollen eventuellen leichten Bewegungen des Fahrzeuges, ohne dass der Wagenheber umkippt.

 

 

 

 

Ein wichtiger Hinweis sollte hier trotzdem beachtet werden: Bei allen Arbeiten am Fahrzeug sollte dieses immer durch Unterlegkeile oder Unterstellböcke vor dem Wegrollen oder absacken gesichert werden.

 

Alle der drei zuvor genannten Wagenheber Systeme werden in unterschiedlichen Belastungsklassen im Fachhandel angeboten. Die großen schweren Ausführungen die im Profibereich Verwendung finden kommen auch in Kfz.-Werkstätten zum Einsatz, wenn das aufgebockte Fahrzeug bewegt werden soll. Für welche Variante sich ein Autobesitzer entscheidet, hängt sicherlich von subjektiven Kriterien ab und unterliegt letztendlich den persönlichen Ansprüchen.

Hydraulischer Wagenheber und Drehmomentschlüssel – ein „Muss“ beim Räderwechsel.

Räder benötigen nach dem Wechsel immer ein vom Hersteller vorgeschriebenes Drehmoment was Sie mit diesem Werkzeug erzeugen können.
Drehmomentschlüssel

 

Ebenso wichtig wie die Wahl des Hydraulikwagenhebers ist auch der Einsatz von richtigem Werkzeug beim Radwechsel. Zu diesem Werkzeug gehört in jedem Fall der Drehmomentschlüssel. Drehmomentschlüssel lassen sich auf unterschiedliche Anzugsmomente einstellen, um die Radmuttern immer mit dem vom Felgenhersteller vorgeschriebenen Drehmoment anzuziehen. Das notwenige Drehmoment findet man entweder im Bordbuch des entsprechenden Fahrzeuges oder in der Detailbeschreibung der Hersteller von nachgerüsteten Felgen. Besonders wichtig ist das Einhalten des Anzugsdrehmoment bei Leichtmetallfelgen, um Haarrisse zu vermeiden. Bei Beachtung dieser Tipps sollte einem erfolgreichen Radwechsel nichts mehr im Wege stehen.

Beachten Sie beim Reifenwechsel auch immer den Reifenindex für die zulässige Höchstgeschwindigkeit und die maximale Traglast die der Reifen verträgt, mehr dazu geschwindigkeitsindex-tragfaehigkeitsindex